ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) DER MINERVA SCHWEIZ AG

Eintritt und Anmeldung

Anmeldungen haben schriftlich per Anmeldeformular oder elektronisch zu er­fol­gen und werden schriftlich bestätigt. Die Teilnehmerzahl ist in jedem Lehrgang beschränkt; die Anmel­dungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Vor jedem Eintritt  in einen Lehrgang ist ein unverbindliches Beratungsgespräch vorgesehen.
Mit der Anmeldung (Formular oder elektronisch) an einen Lehrgang werden alle Bedingungen der Bildungsleistung (z.B. Unterrichtsformen, Prüfungsregelungen, Leistungsumfang, usw.) akzeptiert.

Annullierung von Kursen und Lehrgängen 

Wir behalten uns für alle Kurse und Lehrgänge (auch Schwerpunktfächer) das Recht vor, diese bei zu geringer Teilnehmerzahl nicht durchzuführen. Irgendwelche Ansprüche gegen die Minerva als Folge der Absage sind ausgeschlossen.

Änderungen im Programm

Stoffprogramme und Lehrpläne sind stets aktuell. Deshalb behalten wir uns Änderungen in den Unterrichtsprogrammen und –zeiten aus sach­lichen und organisatorischen Gründen vor.

Verbindlichkeit der Preise

Die Preise sind für die Ausbildungsstarts von Januar bis Dezember des laufenden Kalenderjahres verbindlich. Für eine Anmeldung in ein fol­gendes Kalenderjahr können revidierte Ansätze gelten (Preisänderungen vorbehalten). Massgebend ist immer die Preisliste für das Kalen­derjahr, in dem der Semesterstart liegt. Bei regulärer Ausbildung mit planmässiger Ausbildungsdauer bleibt der Lehrgangspreis unverändert. Nach einer Abmeldung treten bei späterer Wiederaufnahme der Ausbildung die dann geltenden Ansätze in Kraft.
In Lehrgängen der HFW  Höhere Fachschule Wirtschaft  ist die Studiengebühr unter Berücksichtigung von Subventionen festgesetzt worden. Diese Subventionen können bis zu 50 % der gesamten Studiengebühr betragen. Sollten diese Subventionen von der öffentlichen Hand gekürzt oder ganz gestrichen werden, erhöht sich die Studiengebühr um den Betrag der weggefallenen Subventionen. Im Falle einer solchen Reduktion oder Kürzung von Subventionen gilt die Preisgarantie demnach nicht.

Lehrmittel

In allen Lehrgängen sind die Lehrmittel im Lehrgangspreis inbegriffen. Davon ausgenommen sind Wörterbücher, Gesetzestexte und ähnliche Hilfsmittel für den Unterricht.
In Lehrgängen nach der AKAD Methode (nur im Selbststudium) gilt: Die Studierenden haben nach Erhalt der ersten Lehrmittel ein Jahr das Recht, Prüfungsaufgaben der bezogenen Lehrmittel im Selbststudium zur Korrektur einzusenden. Eine halbjährliche Verlängerung der Betreuungsfrist ist gegen eine Ge­bühr von CHF 200.- möglich.

Virtueller Lernraum (Internet-Lernraum) / Hardware / Software

Für Lehrgänge mit Lernraumunterstützung (z.B.  AKAD Methode, Handelsschulen Vollzeit) ist ein internetfähiger Computer mit einem gängigen Betriebssystem und den entsprechenden Office-Programmen notwendig (Aufgaben im Lernraum).

Zusatzkosten und Gebühren

Kosten für Exkursionen, branchenspezifische Kurse (z.B. CYP), Sportunterricht, Verpflegung sowie Gebühren für interne sowie externe Abschluss-/Diplom­prüfungen sind nicht im Lehrgangspreis enthalten und können sich auch während einer laufenden Ausbildung verändern. Bitte beachten Sie die lehrgangsspezifischen Angaben.

Rechnungsstellung / Zahlungsbedingungen

Der Lehrgangspreis ist monatlich oder semesterweise im Voraus zu bezahlen.
Zur Zahlung sind ausschliesslich die von Minerva zugestellten Einzahlungsscheine zu verwenden.
Die Zahlungstermine sind auf den Rechnungsunterlagen vermerkt. Dem säumigen Schuldner werden eine Verzugsgebühr (5% Jahreszins), Mahngebühren (CHF 20.- ab der zweiten Mahnung) sowie Betreibungsspesen in Rechnung gestellt. Die Minerva behält sich vor, den Vertrag in schweren Fällen, insbesondere wegen Zahlungsausständen oder disziplinarischen Vergehen fristlos aufzulösen. Die fristlose Vertragsauflösung entbindet nicht von den finanziellen Verpflichtungen. Zeugnisse und Diplome werden nur abgegeben, sofern sämtliche finanziellen Verpflichtungen erfüllt sind.

Rücktritt / Nichtantritt / Abmeldung

Es gelten je nach Lehrgang unterschiedliche Regelungen.
Für Lehrgänge im reinen Selbststudium nach der AKAD Methode gilt: Eine Anmeldung kann kostenfrei rückgängig gemacht werden, sofern die erste Lehrmittelsendung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt (in einwandfreiem Zustand, eingeschrieben) zurückgesandt wird.
Für alle andern Lehrgänge gilt: Die Bearbeitungsgebühr für die Annullierung der Anmeldung beträgt bis 30 Tage vor Lehrgangsbeginn CHF 250.-. Danach sind 10% des Semester-Schulgeldes zu bezahlen, aber mindestens CHF 250.-.
Erfolgt ein Austritt nach Ausbildungsbeginn, also bei Präsenzunterricht nach dem ersten Schulbesuch, so wird zwingend eine Kündigung nötig. In beiden Fällen gilt: Mitteilungen über Rücktritt / Nichtantritt / Abmeldung sind in jedem Fall schriftlich und per Einschreiben an die Schulleitung zu richten.

Kündigung

Das Semester-Schulgeld ist grundsätzlich für das ganze Semester geschuldet. Eine Kündigung ist im Präsenzunterricht immer erst auf Semesterende möglich, bei Lehrgängen im reinen Selbststudium jeweils nach 3 Monatspensen.
Erfolgt keine Kündigung, so verlängert sich der Vertrag automatisch um ein Semester, bis das Lehrgangsziel erreicht ist. Kündigungen sind gegenseitig jederzeit auf Semesterende möglich. Nach dem Ausbildungsbeginn (Start Selbststudium oder Präsenzunterrichtsemester) erfolgt bei Absenzen, Militärdienst oder vorzeitigem Austritt keine Annullierung der Honorarrechnung oder Rückerstattung von bereits bezahlten Beträgen. Eine Kündigung kann per Ende Semester oder auf das Ende der 3 Monatspensen im Selbststudium und mittels eines eingeschriebenen Briefes erfolgen, dies spätestens 6 Wochen vor Semester- oder Pensenende.
Massgebend für das Kündigungsdatum ist der offizielle Semesterplan des Präsenzunterrichts oder der jeweilige Pensenstand im Selbststudium. Bereits ausgelieferte Lehrmittel werden nicht zurückgenommen.

Promotions- und Prüfungsreglement

Alle Lernenden und Studierenden erhalten zu Beginn der Ausbildung eine Wegleitung, welche die Absenzenregelung sowie das Promotions- und Prüfungsreglement enthält. Es regelt u.a. die Notengebung, die Prüfungsfächer, die Bedingungen für die Zeugnis- und Diplomabgabe so­wie die Promotion ins nächste Semester.

Ferien / Unfallversicherung / Stipendien

Die Ferientermine entsprechen wenn möglich jenen der öffentlichen Schulen am jeweiligen Standort. Der Abschluss einer Unfall- oder Haftpflichtversicherung ist Sache der Lernenden/Studierenden. Über die Ausrichtung von staatlichen Ausbildungsbeträgen informieren die staatlichen Stellen (Stipendienamt usw.) der Wohnortskantone.

Ort der Durchführung

Wir behalten uns vor, aus betrieblichen Gründen den Unterrichtsstandort gegebenenfalls zu ändern. Irgendwelche Ansprüche gegen die Minerva als Folge der Änderung des Unterrichtsstandorts sind ausgeschlossen.

Geltung der AGB, Gerichtstand, Anwendbares Recht

Diese Bedingungen sind reglementarischer Bestandteil der Anmeldung. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die vorliegenden AGB.
Der Gerichtsstand richtet sich nach dem Standort der Unternehmung. Ausschliesslich anwendbares Recht ist Schweizer Recht.

Bildungsgang sofort finden:

Aktuell

Interview mit Nina Morgenegg

Teilnehmerin an der nationalen Ausscheidung für den internationalen Wettbewerb "Receptionist of the Year" des AICR

Mehr...
Nina Morgenegg

Erfolgsquoten der Minerva St. Gallen

Mehr...
Hohe Erfolgsquote

Presse

Minerva: Vom Lehrabschluss zur Hochschule

Mehr...

Ich will es weit schaffen in der Hotellerie

Mehr...

Simply bilingual at Minerva: zweisprachig zum KV-Abschluss

Mehr...

KV-Ausbildung Hotel & Tourismus auch mit Berufsmaturität BM1 und bilingual E/D

Mehr...

Starten Sie durch mit einer KV-Ausbildung bei Minerva!

Mehr...

Vorteil Minerva